Hier - anlässlich der Gedenkveranstaltung am 09. 11. 2003 - der Hinweis:

KZ-Häftlinge in Barth

Der Gedenk- und Lernpfad KZ Barth wird eingeweiht.

Am 9. November, um 11:00 Uhr, laden die Stadt Barth, der Förderverein Dokumentations- und Begegnungsstätte Barth e.V. sowie die evangelische Kirchengemeinde zu einer Gedenkfeier am Mahnmal ein.
Die Veranstaltung ist dem 60. Jahrestag der Ankunft des ersten Häftlingstransportes in Barth und dem 65. Jahrestag der Reichspogromnacht gewidmet.
Sprechen werden der stellvertretende Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Professor Dr. Wolfgang Methling, der Bürgermeister der Stadt Barth, Mathias Löttge, sowie Hannelore Rabe als Vertreter unserer VVdN-BdA.

Am 9. November 1943 erreichte der erste aus Buchenwald kommende Häftlingstransport die Stadt Barth.
Die Heinkel-Flugzeugwerke verlegten nach heftigen Luftangriffen einen Teil ihrer Produktion aus Rostock nach Barth. Zu diesem Zweck wurden sechs Kasernen des ehemaligen Fliegerhorstes mit elektrisch geladenem Stacheldraht umzäunt, um die billigsten Arbeitskräfte, die der nationalsozialistische Staat seinen Rüstungsunternehmen zur Verfügung stellte, unterzubringen.

Wie komme ich zum Gedenk- und Lehrpfad? (Wegbeschreibung)

Durch "anklicken" der Fotos wird eine maximale Vergrößerung erreicht und man kann den Text, die Fotos und den Inhalt gut erkennen.
Stele Nr. 2 Stele Nr. 3 Stele Nr. 4
           
Stele Nr. 5 Stele Nr. 6    

  © für alle diese Fotos bei Harald K.F. Karger

 

Zu weiteren Berichten über den Gedenk- und Lernpfad, sowie den Förderverein

 

nach oben