Hier einige Aktivitäten / Ergebnisse des Fördervereines vom Dezember 2003 bis 12/2004:
(Achtung: Beim Verweis und bei der Verlinkung auf andere fremde Seiten im WWW bitte mit dem "RETURN" des Browsers zurück !!!

Seit Dezember 2003: Wir bereiten eine große Ausstellung in unserer sich im Aufbau befindlichen Dokumentations- und Begegnungsstätte vor.
Die Konzeption beinhaltet die folgenden drei Komplexe:

1. Konzentrationslager Barth (als Außenlager des KZ Ravensbrück)

2. Stalag-Luft I

3. Barth: Garnision und Rüstungsstandort

Dafür haben wir auch etwas Geld bekommen.

Dezember 2003 - Februar 2004:
Der Verein heißt zwar Dokumentations- und Begegnungsstätte - wir haben aber bisher keine "Stätte" !
Also sind wir seit Monaten auf der Suche und nun hat uns die Stadt Barth eine ehemalige Hausmeisterwohnung zur Nutzung überlassen.
Nutzung ist gut - wenn man gleich "nutzen" könnte!

März 2004:
Also - erst entrümpeln, Mauerschäden, undichte Fenster, defekte E-Anlage, keine Schlösser, geborstener Fußboden, unbrauchbare Sanitäranlagen - Handwerker geben ihr Gutachten - aber wir haben kein Geld.
Eventuell könnten uns ehemalige Stalag I - Veteranen aus den USA mit einigen Dollarscheinen aushelfen?
Wir schickten unser Problem diskret verpackt und einige Fotos nach Übersee.

April 2004:
Die Stadtverwaltung Barth will ihrerseits versuchen, was sich machen lässt.
In der Zwischenzeit melden sich immer wieder Besucher aus den USA, aus Großbritannien und aus Dänemark (für den Monat Mai 2004) an.
Ehemalige Gefangene, deren Kinder und Enkel machen auf ihrer Europa-Tour einen Abstecher nach Barth.
Helga, Elke oder Gaby begleiten sie bei Wind und Kälte zu den Stätten der Erinnerung, erklären, berichten von neuen Erkenntnissen und Kontakten und servieren Wurstbrötchen im Pkw - aus Mangel an der Begegnungsstätte !!!

Mai 2004:
Mitglieder des Vereins nehmen an der 10. Gedenkwanderung von Barth nach Ribnitz teil.
Arbeiten am Text für die Stele Stalag Luft I.
Besucher aus den USA und Dänemark lassen sich über das Gelände von Stalag Luft I und zum Gedenk- und Lehrpfad des KZ führen.

August 2004:
Am 20.8.04 führten Elke Engelmann und Helga Radau den Zivildienstleistenden im wissenschaftlich-pädaggischen Dienst der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück Mario Gruschinske zum Mahnmal und über den Gedenk- und Lehrpfad. Dem folgte ein ausführliches Gespräch mit ihm in den "Räumen" des Dokumentationszentrums.
Mario Gruschinske schrieb in einem persönlichen Brief in dem er das Engagemente des Fördervereines würdigte: "Aber vielleicht ist gerade diese Tatsache, die uns - diejenigen, die sich täglich mit der Vergangenheit auseinandersetzen, motiviert, alle Facetten die Historie ans Tageslicht zu bringen, mit dem Ziel, in dem vorhandenen Desinteresse vieler Menschen das eventuell vorhandene Fünkchen Interesse an der Vergangenheit wieder zu entflammen... . Einer der wichtigen Wegweiser in diese Richtung wird unter anderem das Dokumentationszentrum sein.... ."
 

September 2004:
Am 14.9.04 besuchte uns die US-amerikanische Familie Wallace für einige Stunden in Barth. Nachdem sie am Gedenkort Stalag Luft I waren, suchten sie die Barth Information auf und baten das Modell des Stalag-Lagers ansehen zu können. Sie hatten dieses Modell auf der Internetseite unseres Fördervereines gefunden.
Helga Radau führte die 5-köpfige Familie ins geplante Dokumentationszentrum, dann noch einmal zur Gedenkstätte, zum Mahnmal und über den Gedenk- und Lehrpfad.
Mr. Wallace war von Mitte 1944 Kriegsgefangener im Stalag Luft I.

Am 28.09.2004 wurde eingeladen, um am Standort des Gedenksteines für das Stalag Luft I unter reger Beteiligung der Bevölkerung eine Stele zu enthüllen.
 

Oktober è Dezember 2004:
Arbeitseinsätze der Mitglieder des
Fördervereins Dokumentations- und Begegnungsstätte Barth e.V. in der Dokumentations- und Begegnungsstätte für:

- Reinigung
- Klempnerarbeiten
- Elektroinstallation
- malermäßige Instandsetzung
  usw.
hier zu einigen Fotos kurz nach der Übernahme der Räumlichkeiten

Vorstellung der Konzeption für die Ständige Ausstellung des Vereins "Zwölf von 750 Jahren ▬ Barth in der Zeit des Nationalsozialismus".

 

Was haben wir für die nächste Zeit geplant:
Elke Engelmann und Helga Radau werden mit zwei Beiträgen über KZ Barth, Stalag Luft I und Einzelschicksale Barther Juden in der NS-Zeit in der Chronik der Stadt zur 750- Jahrfeier vertreten sein.